Dienstag, 22. Dezember 2015

Mikrofon

In diesem Post geht es darum, wie man ein Mikrofon mit dem Arduino verwendet. Dadurch kann er Geräusche erkennen.

Dieser Post ist Teil der Artikelserie über das Ultimate Arduino Sensor Kit mit 37 Sensoren. Das Kit, inklusive Mikrofonen, gibt es hier auf Amazon.  Das Mikrofon, mit der großen Membran, einzeln findet ihr hier auf Amazon.

Die Verbindung mit dem Arduino

Beide Mikrofone unterstützen genau die selben Funktionen, sind jedoch für unterschiedliche Schallgrößen ausgelegt. In der Praxis, unter normalen Bedingungen, ist jedoch das Mikrofon mit der großen Membran (auf dem Bild rechts) besser geeignet.

Um es mit dem Arduino zu verbinden, muss man Pin G mit dem Ground verbinden, + mit den +5V des Arduino und DO mit einem digital Pin des Arduino. Sobald das Mikrofon mit Strom versorgt ist, leuchten zwei rote LEDs. 

Die Eine signalisiert, dass das Mikrofon an ist, die Andere zeigt an, ob das Mikrofon einen Ton erkennt. Dabei leuchtet sie, wenn das Mikrofon einen gewissen Geräuschpegel misst. Nun sind jedoch die Mikrofon werksseitig normalerweise leider auf einen falschen Wertebereich eingestellt und aktivieren auch bei Stille die LED.

Um das zu ändern, muss man die kleine Schraube auf dem blauen Quader auf dem Modul gegen den Uhrzeigersinn drehen. Das muss man solange tun, bis die zweite rote LED bei Ruhe (oder beim vorhergesehenen Normalpegel) gerade nicht mehr leuchtet. Das sind einige Umdrehungen.

Nun kann man auch mit dem Arduino messen, ob sich die Lautstärke verändert hat. Dabei steht LOW für unter dem eingestellten Geräuschpegel, und HIGH für darüber. Ein genaueres Auslesen ist mit diesen Mikrofonen und dem Arduino nicht möglich.


Der Sketch

Im Arduinosketch muss man nur überprüfen, ob der jeweilige Signalpin auf LOW oder HIGH steht.


Verwendung

Durch die Möglichkeit den Normalpegel über die kleine Schraube selbst einzustellen, gibt es viele mögliche Einsatzgebiete für ein Mikrofon in unterschiedlichen lauten Bereichen.

Beispiele wären eine Lärmampel, oder die Verwendung mitsamt einem Infrarot Bewegungssensor zur effektiven Überwachung von Räumen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen