Dienstag, 27. Oktober 2015

Selbstbau Touch Sensor für den Arduino

In diesem Post geht es darum, wie man aus einem großen Widerstand (ca. 1MegaOhm), einem Breadboardkabel und einem Stück Alufolie einen Kapazitativen Touch Sensor für den Arduino baut.


Die Funktionsweise des Touch Sensors

Das Prinzip des Touch Sensors ist eigentlich sehr einfach. Der Sensor hat zwei Pins: den "Sender" und den "Empfänger". Dabei wird am Sender der aktuelle Status geändert, und dann in einer while Schleife solange um Eins hochgezählt, bis der selbe Status am Empfänger auftritt. 

Diese Zeit ist normalerweise sehr klein. Wenn man mit seinem Finger den Sensor, also die Alufolie, berührt, man kann den Sensor jedoch so genau einstellen, dass wenige Zentimeter Nähe reichen, so wird dieser Wert sehr groß. Damit keine großen Ströme fließen, muss man einen großen Widerstand einbauen. Ein Widerstände Kit, welches ich empfehlen kann, mit den passenden Widerständen auf Amazon.

Um den Sensor nun mit dem Arduino zu verwenden, gibt es die Capacitive Sensor Library, welche man hier herunterladen kann. Nun muss man den Inhalt des Ordners entpacken und in den "libraries" Ordner im Arduino Ordner kopieren. Nach einem Neustart der Arduino IDE hast du nun unter Sketch > Include Library die Capacitive Sensor Bibliothek.

Bei der Bibliothek dabei ist ein Beispielsketch, welchen ich leicht angepasst habe. Dabei wird ein Sensor ausgewertet, bei welchem der digital Pin 4 der Sender und Pin 2 der Empfänger ist.

Um die Empfindlichkeit des Sensors zu erhöhen, beziehungsweise zu verringern, muss man die Größe des Widerstands verändern. Je größer, desto empfindlicher.

Um das Signal auszuwerten, kann man einfach diesen Wert beispielsweise mit 50, vergleichen lassen.

Was zusätzlich zu empfehlen ist, ist die Alufolie mit Papier oder Ähnlichem zu überdecken, damit man nicht direkt die Alufolie/den Stromkreislauf berührt.

Wem dieser Selbstbau Sensor nicht professionell genug ist, sollte sich diesen Touch Sensor auf Amazon ansehen.

Kommentare: