Montag, 26. Oktober 2015

Gruseliger Halloweenkürbis mit dem Arduino

In diesem Post geht es darum, wie man seinen Kürbis für Halloween mit dem Arduino aufrüsten kann, damit er noch gruseliger wird.

Der Halloweenkürbis

Zunächst einmal benötigt ihr einen passenden Kürbis, und müsst diesen aushöhlen und ihm ein Gesicht schnitzen. Eine kleine Videoanleitung dazu:



Die Upgrades für den Kürbis

Ein erstes Upgrade wäre es, das traditionell Teelicht in der Mitte, durch ein paar rote beziehungsweise orange LEDs auszutauschen. Wenn man diese dann über PWM ansteuert, kann man sie, wie das Teelicht, flackern lassen, und zusätzliche besondere Leuchteffekte einfügen. Die passenden LEDs hierfür auf Amazon.

Eine weitere Möglichkeit ist, die Zähne des Kürbis mit weißen LEDs zu spicken und einen Bewegungssensor zusätzlich anzuschließen. Dadurch kann der Kürbis bei "Sichtkontakt" mit Gästen die grellen weißen LEDs aktivieren.

Ein weiteres LED Upgrade wäre es, rote LEDs rund um die Augen des Kürbis zu kleben, und zeitgleich mit den weißen Zähnen zu aktivieren.

Als Alternativ Augen könnte man aber auch mit Adern überzogene Augen, verbunden mit zwei Servomotoren, nehmen. Dadurch können die Augen dann rum wackeln, und mit genügenden Bewegungssensoren sogar in die Richtung des Zuschauers blicken. Einen ausführlichen Post zu den Augen gibt es auf Tod Kurts Blog:

Zusätzlich kann man über den Arduino "Kürbis Sounds" abspielen. Dabei kann man über das MP3 Shield von Adafruit  MP3 Dateien abspielen, oder man schließt einen 8 Ohm Lautsprecher an den Arduino, wie in diesem Post erklärt. Dann muss man seinen Halloweenkürbis jedoch selbst komponieren.

Außerdem könnte man noch eine 433 Mhz Funkfernbedienung, durch ein Sender Empfänger Kit bauen. Dadurch könnte man dann aus der Ferne steuern, was der Kürbis tut.

Ich hoffe ich konnte dir ein paar Anregungen geben, wie du deinen Halloweenkürbis mit dem Arduino upgraden könntest. Solltest du weitere Ideen haben, so hinterlasse sie doch einfach in den Kommentaren!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen