Montag, 21. September 2015

Internet of Things Plattformen | Arduino Yún

In dieser Artikelserie möchte ich auf die verschiedenen Möglichkeiten und Plattformen eingehen, mit denen man Projekte für das Internet of Things erstellen kann.


Der Arduino Yún

ArduinoYunFront 2
[By Arduino SA (http://arduino.cc/en/Main/ArduinoBoardYun)
[CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons]

Der Arduino Yún  ist ein offizieller Arduino, welcher eigentlich aus zwei Geräten besteht. Einem Atmel ATmega32u4 Mikrocontroller, der Selbe, wie beim Arduino Leonardo, und einem Atheros AR9331. 

Über den ATmega32u4 kann man "ganz normal" die Pins des Arduino schalten. Der AR9331 Prozessor hingegen läuft mit einem angepassten Linux und betreibt einen Webserver. Auf einer Mikrosd Karte, angeschlossen an den Mikrosd Kartenslot des Arduino Yún, kann man seine Website, samt allen Medieninhalten, etwa Bilder oder Videos, speichern. Dieses Seiten liefert der AR9331 als Webserver dann über WLAN oder über eine Ethernet Kabel aus.

Das Interessante ist jedoch, dass die beiden Prozessoren/Mikrocontroller miteinander kommunizieren können. Dadurch kann man vergleichsweise einfach die Pins und die damit angeschlossenen Geräte über das Internet steuern/auslesen.

Auch das Installieren von zusätzlichen Anwendungen auf dem AR9331 oder das Modifizieren des Linuxbetriebsystems wird unterstützt.

Zusätzlich kann man auch seine Sketche per Wlan auf seinen Arduino Yún laden. Eine ausführliche Anleitung für den Arduino Yún, vom Setup bis zur Wlan LED Steuerung, findet ihr hier.

Auf der normalen Mikrocontroller Seite, hat der Arduino Yún genauso viele Pins, wie der Arduino Uno, also 6 analog Eingänge, sowei 14 digital Pins. Auch alle normalen Arduino Bibliotheken sollten normalerweise mit dem Arduino Yún funktionieren. Bei der Arduino IDE muss man darauf achten, dass man Version 1.5.4 oder neuer installiert hat.

Fazit

Der Arduino Yún ist ein gute Ergänzung zu den bisherigen Arduinos und einfach zu verwenden. Den Preis von aktuell ca. 75€ finde ich jedoch sehr hoch angesetzt, insbesondere, dass es weit billigere und vielleicht bessere Lösungen gibt, die auch in dieser Artikelserie behandelt werden. Wer jedoch die Arduino Welt lieb gewonnnen hat, ist mit dem Arduino Yún  gut bedient.

Was ist eure Meinung zum Yún?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen