Donnerstag, 16. Juli 2015

AREF Pin

In diesem Artikel geht es um den AREF Pin des Arduino. Der AREF Pin des Arduino, ist der Pin, der den Referenzwert für die analog Inputs darstellt. Durch die Veränderung dieses Referenzwertes, also das Anlegen einer anderen Spannung am AREF Pin, kann man den Messbereich eingrenzen, um dadurch eine höhere Genauigkeit zu erzielen.

Der ADC(Analog digital Wandler) des Arduino kann jeweils zwischen 1024 Spannungen unterschieden. Dazu "zerlegt" er die jeweilige Referenzspannung in die 1024 Bereiche und überprüft dann, in welchem Bereich die aktuelle Spannung liegt. Diesen Wert kann man dann im Sketch verarbeiten. Durch den AREF Pin kann man die Referenzspannung der analog Inputs/ des Analog digital Wandlers verändern. Wenn man also an den AREF Pin 2.5V anschließt, werden diese in 1024 Bereiche aufgeteilt. Dadurch kann man zwischen 0V und 2.5V viel genauer messen. Man darf jedoch keine Spannungen größer als 5V(3.3V) anschließen, da das den Arduino beschädigen könnte.

Wenn man eine Spannung an den AREF Pin anlegt, um sie als neue Referenzspannung festzulegen, muss man das dem Arduino auch mitteilen. Das funktioniert über den Befehl analogReference() am Anfang des Sketches. Dieser benötigt als Argument den Referenzwert. Wenn man die Spannung des Arduino haben will (3.3V /5V), ist das richtige Argument DEFAULT. Falls man den AREF Pin benutzen möchte, muss man als Argument EXTERNAL wählen. Zusätzlich kann man noch INTERNAL wählen. Das gibt einen Anteil der internen Spannung als Referenzwert. Da der Arduino einen ATmega328 enthält,  wären 1.1V dieser Wert. Insgesamt ist bei Spannungen, die vom Arduino geliefert werden, jedoch zu beachten, dass die Spannungen variieren können. So sinkt beispielsweise die Spannung, sobald viele zusätzliche Geräte(Sensoren, Motoren, ...) angeschlossen sind. Deshalb ist es, falls eine genaue absolute Messung erforderlich ist, sinnvoll immer über den AREF Pin den Referenzwert festzulegen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen