Montag, 11. Mai 2015

Von Anfang an

In meinem ersten "richtigen" Post möchte ich mal auf eine paar grundsätzliche Dinge eingehen, was zum Beispiel ein Arduino überhaupt ist oder wozu Microcontroller eigentlich gut sind. Vorneweg ich bin kein Experte oder Studierter sondern habe das Ganze nur durch "learning by doing" gelernt.

Also ein Arduino ist ein Entwicklerboard das von ein paar ehemaligen Studenten entwickelt wurde für Menschen die auch coole Projekte mit Microchips realisieren
wollen ohne jedoch fundierte Kenntnisse zu haben über Elektronik oder Programmierung.


In jedem Arduino steckt ein Microcontroller(diesen kann man jedoch auch entfernen/austauschen). Ein Microcontroller ist wie ein total kleiner Computer jedoch ohne beispielsweise einem Display und mit einem sehr kleinen Speicher. Ich hab einen Arduino Uno r3(ca. 20€) und der Microchip in ihm ist ein ATMega328P der Firma Atmel. Diesen Microchip programmiert man dann ganz normal mit seinem jeweiligen Computer über eine USB Verbindung. Dadurch kann man dann kleine Motor, diverse Sensoren(z.B. Temperatur, Entfernung, Bewegung, Farbe ...),LEDs und verschiedene Arten von Displays steuern. Man muss jedoch keinen Arduino haben um einen Microcontroller zu steuern. Es ist nur die einfachste Möglichkeit für Einsteiger mit der Programmierung zu beginnen und deshalb für den Anfang empfehlenswert.


Wie ihr vielleicht in Pyhsik während eurer Schulzeit mitbekommen habt brauch man damit Strom fließt eine leitende Verbindung und einen geschlossen Stromkreis. Das übernimmt im Normalfall ein sogenanntes "Breadbord". Das ist ein kleines Steckbrett in das man die Verkabelung steckt.

Bei diesem Breadbord sind die jeweils rot mit plus und blau mit Minus gekennzeichneten Reihen leitend. Zusätzlich ist eine "Spalte" immer bis Mitte leitend.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen