Donnerstag, 28. Mai 2015

Blick über den Tellerrand: Der Raspberry Pi | Teil 1

Heute möchte ich anfangen euch den Raspberry Pi vorzustellen und ihn mit dem Arduino vergleichen.

Auf dem Bild seht ihr den Arduino und den Raspberry Pi in Version 1 B. Der Arduino ist ja bekanntlich ein Entwicklungsboard und Programmierboard für Mikrocontroller, doch was ist der Raspberry Pi eigentlich und welche Spezifikationen hat er?

Raspberry Pi

Der Raspberry Pi ist im Grunde ein vollwertiger Computer. So besitzt er eine 700 Mhz ARM CPU und das Modell B 500MB Arbeitsspeicher. Außerdem besitzt er PC typische Anschlüsse: Zwei USB 2.0 Anschlüsse,  eine Ethernetbuchse, einen HDMI Anschluss sowie einen S Video Ausgang und eine Klinkenbuchse. Zu der kann ich aus meiner eigenen Erfahrung sagen, dass die Qualität echt miserabel ist. :) Durch all diese Anschlüsse kann man den Pi als vollwertigen Computer mit Maus, Tastatur und Monitor verwenden. Es gibt sogar eine Minecraft Version für ihn! :) Doch weitaus häufiger wird der Raspberry Pi für kleine Projekte und nicht als PC verwendet, da er zusätzlich auch noch 26 GPIO Pins hat. So kann man normale Computer Aufgaben mit ihm machen, wie beispielsweise den Fernseher zum SmartTV aufrüsten oder Sachen wie mit dem Arduino machen. Durch diese Vielfalt ist der Raspberry Pi sehr bekannt und beliebt geworden. Mittlerweile gibt es auch schon viele Nachahmer wie den Banana Pi oder das Beagleboard. Es gibt jedoch auch verschiedene Raspberry Pi Versionen. So gibt es das Model A, A+, B, B+ und den Raspberry Pi 2.

Arduino vs. Pi


Was sind nun die Vor- und Nachteile des Pi gegenüber dem Arduino? Der Raspberry Pi hat deutlich mehr Rechenleistung wodurch man Projekte realisieren kann, die mit dem Arduino nicht gehen. Zusätzlich kann man durch die vielen Anschlüsse den Raspberry Pi auch als PC verwenden. 
Leider hat der Raspberry Pi den Nachteil, dass obwohl er billig ist(ca. 30€) immer noch teurer ist als der Arduino(ca. 20€). Außerdem verbraucht er um ein vielfaches mehr Strom, auch wenn er im Standby Modus ist. Deshalb eignet er sich nicht so gut wie der Arduino für Steuerungsaufgaben, denn wenn einige Funktionen des Pi's wirklich nötig sind, beispielsweise eine Internetverbindung, so kann man diese immer noch nachrüsten. 

Was sollte ich jetzt kaufen?

Das kommt immer auf deinen Verwendungszweck an! Wenn du eher allgemeine Projekte realisieren willst, wie Wlan Lautsprecher oder ein SmartTV, so würde ich dir eine Raspberry Pi empfehlen. Wenn du jedoch darauf fokussiert bist Sachen zu bauen und auch nicht vor Löten zurück schreckst so empfehle ich dir den Arduino. Ich persönlich habe mit einem Raspberry Pi angefangen und nach einigem ausprobieren bin ich dann auf die GPIO Pins und den Arduino gestoßen, bei dem ich jetzt gelandet bin.  

Wen findet ihr besser Arduino oder Raspberry Pi? Schreibt es in die Kommentare!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen